Sie sind hier:  Kurse

Schulisches Musizieren auf Zupfinstrumenten (Modul 1)

Gitarre - Mandoline - Ukulele

Kursinhalt

Zupfensembles an Schulen sind in vielen Regionen Deutschlands eine Rarität und das, obwohl Zupfinstrumente wie Gitarre und Ukulele oft ein gefragtes Instrument bei Schüler*innen sind. Mit diesem Kurs erwerben Sie die Fähigkeit professionell als auch praxisgerichtet Zupfensembles aufzubauen und mit Fachwissen anzuleiten. Neben dem Erlernen von Basiskenntnissen auf verschiedenen Zupfinstrumenten wie Gitarre, Mandoline und Ukulele beschäftigen Sie sich intensiv mit Ensembleleitung und Methodenkompetenz sowie Arrangement und Literaturkunde. Das Dozententeam geht dabei sowohl auf die Arbeit in der Grundschule (v.a. 3./4. Schuljahr) als auch auf die Ensemblearbeit in der Sekundarstufe 1 ein. Aber nicht nur Lehrkräfte aus allgemeinen Schulen sind herzlich willkommen – auch Lehrkräfte an Musikschulen und Vereinen, können daran teilnehmen.

 

Die Fortbildung Schulisches Musizieren auf Zupfinstrumenten besteht aus drei aufeinander aufbauenden Modulen, die sowohl kombiniert als auch einzeln besucht werden können. Mit Modul 2 und 3 wird der Instrumentalunterricht erweitert und selbst erstellte Arrangements werden in den Ensembleleitungskursen ausprobiert. Bitte besuchen Sie die Module 2 und 3 nur, wenn Sie entweder am Modul 1 und 2 teilgenommen haben oder schon Kenntnisse besitzen (zusätzliche Rücksprache vorab erforderlich).

 

Modul 1 20.05. - 22.05.2022

Modul 2 08.07. - 10.07.2022

Modul 3 04.11. - 06.11.2022

 

Alle drei Dozent*innen sind nicht nur erfahrene klassische Gitarrist*innen, sondern unterrichten auch auf der Mandoline bzw. Ukulele in der Schule, Musikschule, Verein und haben Erfahrung mit schulischem Musizieren (AG an Grundschule und weiterführender Schule und im Klassenmusizieren).

 

In jedem Modul wechseln die Unterrichtsformate einander ab. Sie erhalten Unterricht in individuellen Kleingruppen sowie in der Gesamtgruppe: Instrumentale Grundkurse auf jedem der drei Intrumente, je nach Vorkenntnissen auch weiterführender Instrumentalunterricht, Vorträge zur Erweiterung der Methodenkompetenz (nach Alterszielgruppen getrennt) und Arrangierkurse immer mit dem Fokus auf das jeweilige Instrument und die Alterszielgruppe (was ist eigentlich schwer und was ist elementar?).

 

Grundlegende Teilnahmevoraussetzung ist das Lesen von Noten. Instrumente können Sie gegen eine minimale Gebühr ausleihen. Ein Laptop mit einem installierten Notensatzprogramm (z.B. MuseScore) wäre von Vorteil.

 

Modul 1 beinhaltet:

- Grundlagen der Instrumentalbehandlung auf Gitarre, Ukulele und Mandoline: Haltung, Stimmung und Material. Weiterhin werden Ihnen die Bewegungsabläufe der linken Hand und der rechten Hand erklärt und gemeinsam geübt.

- Grundlagen der Ensembleleitung: Schlagbilder, Einsätze, abwechslungsreiche, kreative und elementare Methoden in der Orchesterprobe

- Arrangieren für Zupfinstrumente: verschiedene Stimmungen, verschiedene Lernwege, Heterogenität in der Gitarrenausbildung, Fachbegriffe, Beurteilung von Schwierigkeiten

- Akquise von Schüler*innen und Motivation zum gemeinsamen Musizieren

 

Modul 2 baut auf den Grundlagen auf:

- Weiterentwicklung auf allen drei Instrumenten sowie Akkordübersichten

- In den Arrangierkursen und Ensembleleitungskursen werden von Ihnen erstellte Arrangements ausprobiert und Methoden getestet.

- Probenvorbereitung, Einbindung in den Schulalltag, Konzertvorbereitung - Herausforderungen für Zupfensembles (viel Equipment, Stimmen, Verstärkung)

 

Modul 3 liegt nach den Sommerferien, so dass Sie im Idealfall bereits ein Zupfensemble an Ihrer Schule/Musikschule/Verein gegründet haben, und beschäftigt sich mit:

- Intensivierung der bisher gelernten Inhalte in den etablierten Unterrichtsformen

- Literaturempfehlungen inklusive Einschätzen des Notentextes und Möglichkeiten zur Vereinfachung

- Diskussion von Fragen und Problemen aus der Praxis

 

Dieses Fortbildungsangebot wurde von der Hessischen Lehrkräfteakademie nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz akkreditiert. Weitere Akkreditierungen sind auf Anfrage möglich.

Veranstalter

Landesmusikakademie Hessen

Kooperationspartner

Bund deutscher Zupfmusiker LV Hessen, Bundesverband Musikunterricht LV Hessen, Landesmusikrat Hessen e.V., Verband deutscher Musikschulen LV Hessen

Fr., 20. Mai 2022 -
So., 22. Mai 2022

Zielgruppe

Schulmusiker*innen (mit und ohne Vorerfahrung auf Zupfinstrumenten), Lehrkräfte an Musikschulen und Vereinen, die ein Zupfensemble aufbauen möchten; Student*innen

Dozent*innen

Christian Laier
Ariane Lorch
Wolfgang Lorch

Termin

Kursbeginn: 20. Mai 2022 | 18:00 Uhr
Kursende: 22. Mai 2022 | 12:30 Uhr

Hinweis:

Die Anreise kann ab 16:00 Uhr erfolgen. Um 18:00 Uhr gibt es Abendessen, um 19:00 Uhr ist Kursbeginn.

Kursgebühr

260,00 € für Erwachsene inkl. U/VP und Getränke*
199,00 € für Erwachsene inkl. ME, AE und Getränke*
168,00 € für Schüler*innen, Student*innen, Azubis oder Freiwilligendienstleistende inkl. U/VP und Getränke*
149,00 € für Schüler*innen, Student*innen, Azubis oder Freiwilligendienstleistende inkl. ME, AE und Getränke*

*Mitglieder der Kooperationspartner erhalten 50,00 € Ermäßigung auf die Kursgebühr. Bitte vermerken Sie Ihre Mitgliedschaft auf der Anmeldung! Wenn Sie alle drei Module gleichzeitig buchen, erhalten Sie einen Rabatt von 30,00 €. Dieser ist mit der Ermäßigung kombinierbar.

Anmeldung

Anmeldeschluss: 01. Mai 2022

Wir informieren Sie über einen Folgetermin.

Kontakt

Kursorganisation
06642-9113 21
kursenoSpam@lmah.de

Tagungsort

Landesmusikakademie Hessen
Schloss Hallenburg
Gräfin-Anna-Str. 4
36110 Schlitz

Anreise



Bahnreisenden bietet die Landesmusikakademie Hessen einen kostenfreien Shuttleservice zwischen Bahnhof Fulda und Schlitz bzw. nach Absprache auch zwischen Bad Salzschlirf und Schlitz. Bitte melden Sie sich hierfür spätestens eine Woche vorher an. Zudem verkehrt zwischen Fulda und Schlitz die Buslinie 591 mit direktem Halt an der Landesmusikakademie Hessen bzw. zwischen Bad Salzschlirf und Schlitz die Buslinie 393. Für die Anreise mit dem PKW stehen Ihnen rund um den Schlosspark kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.